Zum Inhalt springen

Gelebte Inklusion im Café werd:art

Durch die Förderung des inklusiven Galeriecafés werd:art von Jugend am Werk hat der Fonds Soziales Wien (FSW) einen neuen kulturellen Treffpunkt für Menschen mit und ohne Behinderung geschaffen.

Das inklusive Café werd:art öffnete im Juni 2018 im Zuge der barrierefreien Erweiterung der Werkstätte und Tagesstruktur „Im Werd" der FSW-Partnerorganisation Jugend am Werk (JAW) mitten in der Kreativszene des Karmelitermarktes seine Pforten.

Das neu entstandene Lokal mit direkt angeschlossenem Galeriebetrieb wird vom FSW gefördert und ermöglicht die direkte Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung rund um die Themen Kunst und Kultur. Bis zu sieben Personen mit intellektueller Behinderung können dort Arbeitserfahrungen im Gastronomiebereich sammeln. Die gute Lage und die einladende Gestaltung sind optimale Voraussetzungen, um die Tagesstruktur offen zu gestalten und den Sozialraum des Grätzels rund um den Karmelitermarkt als Ort der Teilhabe weiterzuentwickeln.

Robert Bacher (Bild: FSW)

„Das Café werd:art ist ein inklusives Projekt, das das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung fördert, aber auch ein echter Gewinn für die Kreativszene rund um den Karmelitermarkt.“

Robert Bacher

Leiter Fachbereich Behindertenarbeit, Mobilität & Beratung

Für Besucherinnen und Besucher geöffnet hat das Galeriecafé werd:art (Im Werd 19, 1020 Wien) von Montag bis Freitag von 8:00 bis 15:00 Uhr. Es bietet zudem die Möglichkeit für kulturelle Veranstaltungen, Workshops und Ausstellungen. Angeschlossen an das Café befindet sich die Kreativ-Werkstatt für die JAW-Kunsthandwerkgruppe. Besucherinnen und Besucher des Cafés erhalten Einblicke in die künstlerische Arbeit von Menschen mit Behinderung. Sie haben die Gelegenheit, sich direkt mit den Künstlerinnen und Künstlern auszutauschen, Näheres über die Werke zu erfahren und liebgewonnene Stücke zu erwerben.

30 Jahre Tagesstruktur „Im Werd“

Am Standort „Im Werd“ bietet JAW seit 30 Jahren gezielte Betreuung und Förderung von Menschen mit Lernschwierigkeiten und Behinderung an. Das Angebot umfasst unter anderem eine Gruppe für Personen mit höherem Pflegebedarf sowie zwei Beschäftigungsgruppen mit verstärkter Betreuung. 64 Menschen mit Behinderung werden in sechs Gruppen begleitet.

Mobilitätskonzept umgesetzt

Mit dem Besuch einer Tagesstruktur fördert der FSW gleichzeitig auch die selbstbestimmte Mobilität von Menschen mit Behinderung. In den vergangenen Jahren wurde die Leistung „Mobilitätskonzept“ sukzessiv ausgerollt. Seit 2018 bieten nun alle vom FSW anerkannten Tagesstruktur-Einrichtungen automatisch eine bedarfsgerechte Mobilitätsunterstützung an. Angebote wie Fahrtentraining oder Begleitung in öffentlichen Verkehrsmitteln vom Wohnort zur Einrichtung und zurück zielen auf größtmögliche Selbstständigkeit der Kundinnen und Kunden ab. Der Fahrtendienst kann genutzt werden, wenn andere Angebote behinderungsbedingt nicht möglich sind.

Kund Innene Pub 01

350

Menschen

besuchten das Galeriecafé werd:art in der zweiten Jahreshälfte 2018.

Tagesstruktur 01

4.940

KundInnen

besuchten eine FSW-geförderte Tagesstruktur.

Mobilitaetsbedarf 01

4.410

KundInnen

erhielten Unterstützung durch das Mobilitätskonzept.