Zum Inhalt springen

Ein warmes Bett, eine heiße Suppe & gute Noten

Das Winterpaket 2018/19 war das umfassendste seit seinem Bestehen. Dass die ganzjährige Unterstützung der Wiener Wohnungslosenhilfe ankommt, bestätigte eine Befragung zu den ambulanten Angeboten.

Das Winterpaket der Stadt Wien stellt sicher, dass obdachlose Menschen unabhängig von ihrer Herkunft oder ihrem Sozialanspruch einen Schlafplatz haben. Geplant, organisiert und finanziert wird es vom Fonds Soziales Wien (FSW), umgesetzt gemeinsam mit Partnerorganisationen. Von 30. Oktober 2018 bis 30. April 2019 standen insgesamt bis zu 1.400 Schlafplätze zur Verfügung. Speziell für Frauen, Paare und Familien wurden die Schlafplätze im Vergleich zum Vorjahr aufgestockt. Im Jänner 2019 eröffnete eine zusätzliche Wärmestube in Floridsdorf. Somit gab es insgesamt 650 Plätze in Wärmestuben und Tageszentren.

Kurt Gutlederer (Bild: FSW)

„Dank guter Planung und Zusammenarbeit mit den Partnern standen auch in diesem Winter genügend warme Plätze für den Aufenthalt untertags und zum Schlafen zur Verfügung.“

Kurt Gutlederer

Leiter Wiener Wohnungslosenhilfe

Hilfe, die ankommt

2018 wurden erstmals obdachlose Menschen zu geförderten Beratungseinrichtungen, Tageszentren, Nachtquartieren und medizinischen Angeboten der FSW-Partnerorganisationen befragt. Mit 78 Prozent Zufriedenheit bekamen die medizinischen Angebote, wie z. B. der Louisebus der Caritas oder die „neunerhaus“-Arztpraxis, sehr gute Noten. Die Nachtquartiere tragen dazu bei, dass es 73 Prozent der Befragten deutlich besser geht. Mit der Unterstützung durch SozialarbeiterInnen in den Tageszentren zeigten sich 80 Prozent zufrieden.

Nq 01

1.400

Schlafplätze

standen in den Spitzenzeiten des Winterpakets zur Verfügung.

Naechtigungen

160.000

Übernachtungen

gab es im Rahmen des Winterpaketes 2018/19.

Zufriedenheit 01

78 %

der KundInnen

sind mit den medizinischen Angeboten in der ambulanten Wohnungslosenhilfe zufrieden.